Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

OpenELEC

Den Raspberry Pi2 als Multimediasystem, geht das?

Ich möchte das System Kodi (früher OpenELEC) vorstellen.

Dieses kann man als Image-Dateien auf den Webseiten RaspberryPi.org oder OpenELEC  runterladen.

Jetzt wird noch eine Micro SD-Karte benötigt um die Image-Dateien darauf zu kopieren.

Habt man das Image auf dem Rechner muss sie noch entpackt werden.

Das geht mit dem Windows Eigenen Komprimierungs-Programm  oder mit 7-Zip  (kostenlos) und auch WinZip  (kostenpflichtig).

Ist es geschafft kommt das Programm Win32 Diskimager zum Einsatz.

Ist die Image-Datei auf der Micro SD-Karte kopiert, kann man die Karte in den Raspberry Pi reinstecken und dann nur noch das Netzteil anschließen, fertig!

Es gibt zwei Möglichkeiten das Programm OpenELEC in Betrieb zu nehmen: Per Lan (Netzwerkkabel) oder Wlan (Funk).

Am besten Sie probieren es selber aus.

Bei mir ist OpenELEC mit dem Wlan verbunden, und muss sagen es funktioniert super.

Als Monitor musste der Fernsehen hin halten.

Zum Steuern von OpenELEC benutzte ich eine Funktastatur in Kombination mit einen Touchpad.

Ich werde die Anleitung noch erweitern sobald ich ein bisschen das Programm getestet habe.

Hier noch mal die Einkaufsliste:

-Raspberry PI B2

-Netzteil 2A

-Kunststoffgehäuse

-HDMI-Kabel

-Micro SD Karte (SanDisk Ultra 16 GB)

-USB Edimax Wlan Modul

-Fernbedienung oder Funktastatur

OpenELEC funktioniert auch mit dem Raspberry Pi Rev.1 und 2 oder B+.

Man muss nur das richtige Image runter laden.

 

W-Lan einstellen (OpenELEC)

Veröffentlicht am 15.05.2015

Wenn alles installiert ist kann man die WLan Verbindung erstellen. Wie man das macht, seht Ihr in folgender Bilder Reihe:

Ganzen Eintrag lesen »

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?